announcement Franz Spitaler am 09.12.2017

WEIHNACHTSZEIT IST AUCH HONIGZEIT

Wir befinden uns mitten im vorweihnachtlichen Einkaufstrubel. Das ist auch gleich eine gute Gelegenheit, um Imkerprodukte bei den Wiener Imkern zu kaufen. Denn gerade wenn es kalt ist, ist Honig ein wertvolles und vielseitig einsetzbares Lebensmittel. Ob mit einem Löffel direkt aus dem Glas genossen, ob im Tee aufgelöst, ob aufs Brot gestrichen der als natürliches Süßmittel in Backwaren verwendet– immer behält er seinen einzigartigen Geschmack.

Qualität aus Wien

Dabei ist natürlich auch beim Honigkauf auf regionale Qualität zu achten, wie sie die Wiener Imker produzieren. Der Kauf von Wiener Honig und anderen Imkerprodukten aber unterstützt nicht nur die Wiener Imker und ihre Völker. Denn der Kauf trägt auch dazu bei, dass 2018 wieder viele wichtige Kulturpflanzen, z. B. Äpfel, Birnen, Kirschen und Marillen, von Bienen bestäubt werden können.

Geringe Honigerträge in Wien

Die Honigernte 2017 blieb in vielen Teilen Österreichs hinter den Erträgen der letzten Jahre zurück. So auch in Wien. Dazu Albert Schittenhelm, Präsident des Landesverbandes für Bienenzucht in Wien: „Leider war 2017 ein sehr trockenes Jahr, das führte zu spürbarer Nektararmut bei den wichtigsten Trachtpflanzen. Außerdem gab es im letzten Winter große Völkerverluste. Die Wiener Imker mussten diese Verluste durch den Aufbau neuer Völker im Frühjahr und im Sommer ausgleichen. Aber diese Bienen fehlten natürlich gerade dann, als die Trachtpflanzen intensiv blühten.“

Qualität hat seinen Preis

Für Albert Schittenhelm bietet sich aber jetzt die Chance, den Kunden durch ein Anheben der Honigpreise etwas Wichtiges zu vermitteln. „Viele Imker verkaufen ihren Honig leider unter den tatsächlichen Entstehungskosten. Die mäßige Honigernte bietet jetzt eine Möglichkeit, unseren Kunden den tatsächlichen Wert des echten Naturprodukt Honigs zu vermitteln. Denn Honig aus Österreich ist einfach etwas ganz Besonderes.“

Infobox Honig

Die geschätzte jährliche österreichische Produktion schwankt zwischen 4.000 – 6.500 Tonnen. Diese Menge deckt aber nur circa die Hälfte des inländischen Bedarfes. Im Jahr 2015/16 lag der Selbstversorgungsgrad bei 52%.
70 % des österreichischen Honigs werden in Direktvermarktung an den Endverbraucher abgesetzt. Die Statistik Austria weist in der Versorgungsbilanz für das Jahr 2015/16 einen pro Kopf Verbrauch von 1,1 kg aus.
(Quelle: Ministerium für ein lebenswertes Österreich - https://www.bmlfuw.gv.at/land/produktion-maerkte/tierische-produktion/andere-tierarten/Imkerei.html)


Der 'Landesverband für Bienenzucht in Wien' ist der Dachverband der 8 Wiener Bienenzuchtvereine. In ihnen sind 740 Imkerinnen und Imker organisiert, die rund 5.500 Völker in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland betreuen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.imker-wien.at